Willkommen auf der Webseite der Wilhelm-Busch-Schule

Grundschule mit Vorklasse im Herzen von Maintal-Dörnigheim

Aktuelles

Elternbrief Sommerferien

Liebe Eltern,

das Schuljahr neigt sich dem Ende zu und die Sommerferien stehen vor der Tür. Das Schuljahr war geprägt von vielen Veränderungen, Turbulenzen und Herausforderungen.

Zunächst gab es einige personelle Wechsel. Zum Halbjahr ging die Schulleiterin Frau Sattler in den wohlverdienten Ruhestand, mit ihr verließ auch die Konrektorin Frau Rahner die Schule.
Unser langjähriger Hausmeister Herr Feldpusch ging in Rente und die Sekretärinnen Frau Schwind und Frau Betzold veränderten sich an andere Wirkungsstätten.
Aktuell sind nun Frau Widuch und Frau Chmielewski für das Sekretariat verantwortlich und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung. Herr Huth ist unser Hausmeister und hat rund um die Uhr zu tun. Nach Ostern durften wir noch Frau Menzer und Frau Binger neu im Kollegium begrüßen.

Das zweite Halbjahr begann stürmisch, gleich im Februar fegte der Sturm Sabine durch Hessen und bescherte uns einen schulfreien Tag. Leider blieb es nicht bei diesem einen Tag, denn die Corona-Pandemie zwang uns alle, ab 18. März zu Hause zu bleiben. Die Schulen wurden geschlossen. Nichts verlief mehr in gewohnten Bahnen. Alle mussten sich umstellen und der Unterricht lief im Homeschooling mit Videokonferenzen, Telefonaten und Materialausgabetagen ab.

Als im Juni endlich alle Kinder wieder die Schule besuchen sollten, verhinderte dies ein Brand im Keller des Hauptgebäudes. Glücklicherweise kam niemand zu Schaden, ein großer Schreck war es jedoch für alle.

Diese schwierige Zeit haben wir gemeinsam gewinnbringend gemeistert. Ich möchte mich sehr herzlich bei Ihnen für Ihre Geduld und Unterstützung bedanken! Durch den großen Zusammenhalt und die gegenseitige Hilfe innerhalb der Schulgemeinde konnten wir diese Zeit miteinander bewältigen.

Ebenso nutzte das Kollegium die Krise als Chance, z.B. um einen großen Schritt in der Digitalisierung voran zu gehen. Das vergangene Halbjahr war gespickt mit ständig wechselnden Anforderungen und Vorgaben. Es wurde ein hohes Maß an Flexibilität gefordert, Teamwork und gemeinsame Absprachen wurden unerlässlich und alle arbeiteten gemeinsam an kreativen Lösungen. All diese Anforderungen bewerkstelligten wir ausgezeichnet.

Zum Schuljahresende heißt es nun auch Abschied zu nehmen. Wir verabschieden uns von allen 4. Klässlern, welche nun auf die weiterführenden Schulen wechseln. Aber auch von vertrauten Gesichtern aus dem Kollegium verabschieden wir uns: Frau Dedio, Frau Rau, Herr Völk und Herr Aue werden uns verlassen. Wir wünschen ihnen alles Gute!

Nun noch ein kleiner Ausblick auf das kommende Schuljahr:

Für die Klassen 2-4 und die Intensivklasse ist der Unterrichtsbeginn nach den Sommerferien am Montag, 17.08.2020 (8.35-12.15 Uhr). Für diese Klassen ist in der ersten Schulwoche ab Dienstag täglich Unterricht von 7.45-11.10 Uhr. Ab 24.08.2020 findet der Unterricht dann voraussichtlich nach Stundenplan statt, diesen erhalten Sie von der Klassenlehrkraft.

Bitte geben Sie Ihrem Kind am ersten Schultag das unterschriebene Zeugnis zur Vorlage bei der Klassenlehrkraft mit.

Für die weiteren Schritte in der Digitalisierung und für eventuell wieder stattfindendes Homeschooling geben Sie bitte auf jeden Fall die Einverständniserklärung zum Office 365-Paket an diesem Tag bei der Klassenlehrkraft ab, damit wir die Mailadressen und Zugänge für die Kinder einrichten können. Die Einverständniserklärung erhalten Sie anbei, sofern Ihr Kind weiterhin unsere Schule besucht.

Die Einschulungsfeiern finden am Dienstag, 18.08.2020 statt.

Eine Bitte zum Schluss: Wir haben viele Kleidungsstücke, die im Laufe des Schuljahres von Kindern vergessen wurden. Diese liegen in der Eingangshalle zur Abholung bereit. Kleidungsstücke, welche bis zum 07.07.2020 nicht abgeholt wurden, geben wir in die Kleiderspende.

Wir wünschen Ihnen erholsame Sommerferien!

Herzliche Grüße!

K. Rosanka
-Schulleiterin-

Nutzungsordnung für das Lern-Management-System Office 365

Nutzungsordnung für das Lern-Management-System Office 365

Nutzungsberechtigung und Rechtsgrundlage

  • Nutzungsberechtigt sind Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Busch-Schule (im Folgenden Nutzer genannt).
  • Der Zugang zu den virtuellen Kursräumen wird durch die Lehrerinnen und Lehrer, (im Folgenden Kursleiter genannt) geregelt.
  • Die Kursleiter kommen ihrer Aufsichtspflicht gegenüber den Nutzern durch regelmäßige Kontrolle der Unterrichtsräume nach.
  • Weisungsberechtigt gegenüber den Nutzern sind die Schulleitung, die Administratoren sowie die jeweiligen Kursleiter.
  • Die rechtlichen Vorgaben des BDSG, des HDSG, des Urheberrechtes und des Jugendschutzrechts sind einzuhalten.

Einwilligung

  • Die Nutzung des Lern-Management-Systems ist mit einer Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten verbunden, siehe dazu Punkt 3.
  • Die Nutzung des Lern-Management-Systems setzt daher eine eigenständige und freie Willenserklärung zur Datenerhebung und Nutzung, bestätigt durch Unterschrift auf der Einwilligung, voraus.
  • Diese Willenserklärung hat für Schülerinnen und Schüler unter 14 Jahren durch die Erziehungsberechtigten zu erfolgen.
  • Diese Einwilligung kann jederzeit schriftlich widerrufen werden.
  • Aus dem Widerruf entstehen keine Bewertungsnachteile.

Persönliche und nutzungsbezogene Daten

  • Die Nutzung des Lern-Management-Systems werden persönliche Daten erhoben. Es wird hiermit darauf hingewiesen, dass gemäß EU-DSGVO, BDSG und HSchG die personenbezogenen Daten nur im Rahmen der Nutzung gespeichert werden.
  • Die darüber hinaus von den Nutzern erhobene Daten werden nur verarbeitet oder genutzt, sofern dies eigenwillig geschieht.
  • Die folgenden Daten werden bei der Nutzung des Lern-Management-Systems von der Schulleitung / Administratoren / Kursleitern erhoben:
    o Persönliche Daten: Nachname, Vorname, Klassenlehrer, E-Mail-Adresse
  • Nutzungsbezogene Daten werden lediglich von Microsoft erhoben und ausgewertet.
  • Microsoft sagt zu, dass die Daten innerhalb der EU bleiben (Amsterdam und Dublin) und bestätigt dies durch die Standardvertragsklauseln der Europäischen Union.
    o https://www.microsoft.com/de-de/TrustCenter/Compliance/EU-Model-Clauses

Benutzerkonten und Profile

  • Ein Nutzer darf sich auf dem Lern-Management-System nur mit der ihm zugewiesenen Nutzerkennung (Nutzername + Passwort) anmelden. Der Nutzer ist für alle Aktivitäten, die unter dieser Nutzerkennung ablaufen, eigenverantwortlich. Eine Veränderung des Namens in ein Pseudonym ist aus organisatorischen Gründen nicht zulässig und führt zur Sperrung des Zugangs.
  • Das Passwort für den Zugang muss durch jeden Nutzer und Administrator geheim gehalten werden.
  • Die Arbeitsstation, an der sich der Nutzer am Lern-Management-System Office 365 angemeldet hat, ist vom Nutzer zu beaufsichtigen.
  • Nach Beenden der Nutzung hat sich ein Nutzer vom Lern-Management-System Office 365 abzumelden.
  • Der Einsatz jeglicher Schadsoftware ist untersagt.
  • Das Ausprobieren, das Ausforschen und die Benutzung fremder Nutzerkennungen führen zum Ausschluss von der Nutzung vom Lern-Management-System.
  • Zugriffe auf fremde Daten ohne ausdrückliche Zustimmung des Kursleiters, Administrators oder der Schulleitung sind unzulässig.

Umgang mit Daten

  • Der Kursleiter ist für den Inhalt und das Angebot in allen von ihm erstellten digitaler Kursräumen eigenverantwortlich.
  • Sämtliche auf dem Lern-Management-System zugänglichen Dienste und Dateien dürfen nur für schulische Bildungszwecke genutzt werden.
  • Untersagt sind den Nutzern die Veränderungen der Installation und Konfiguration des Lern-Management-Systems sowie jegliche Manipulationen an der Serversoftware.
  • Alle vom Lern-Management-System erfassten und dort eingegebenen Daten und Dateien unterliegen dem Zugriff von Microsoft.
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf die ununterbrochene Verfügbarkeit, Sicherung und Speicherung persönlicher Daten auch Kursräume sowie Teile davon.
  • Eine Haftung für durch technisch bedingte Ausfälle verursachten Datenverlust, abgebrochene Datenübertragungen oder sonstige Probleme in diesem Zusammenhang ist ausgeschlossen.

Nutzungspause und Datenlöschung

  • Die persönlichen und personenbezogenen Daten werden durch den Administrator gelöscht, wenn die Betroffenen ihre Einwilligung zu dieser Nutzungsordnung schriftlich widerrufen.
  • Zum Ende eines jeden Kurses werden die nutzungsbezogenen Daten durch den Kursleiter aus dem Kurs gelöscht.
    Datenvolumen
  • Das Erzeugen von Datenaufkommen durch Laden und Versenden von privaten Dateien über das Lern-Management-System ist nicht gestattet. Sollten Nutzer unberechtigt Datenmengen ablegen, so sind die Administratoren berechtigt, diese zu löschen.

Salvatorische Klausel

  • Sollten einzelne Punkte dieser „Nutzungsordnung für das Lern-Management-Systems Office 365“ ungültig sein oder werden, so betrifft dies nicht die Nutzungsordnung als Ganzes. Änderungen und Ergänzungen der Nutzungsordnung bedürfen der Schriftform.

Einverständniserklärung zur

Nutzungsordnung für das Lern-Management-System Office 365
Ich erkenne die Nutzungsordnung für das Lern-Management-System in der jeweils aktuellen Fassung an.
Ich habe bei einem Verstoß gegen gesetzliche Vorschriften mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen.

Schulbeginnn nach dem Brand

Liebe Eltern,

das Gebäude wurde nach dem Brand gereinigt und gelüftet und auch wieder offiziell freigegeben.
Ab Donnerstag, 25.06.2020 werden nun für 7 Tage doch noch alle Kinder die Schule besuchen.
Darüber freuen wir uns sehr!

Jede Klasse erhält täglich Unterricht und wird von möglichst nur einer Lehrkraft bzw. einem
Lehrkräftepool von max. 3 Personen unterrichtet. Den Stundenplan erhalten Sie von Ihrer
Klassenlehrkraft.

Weiterhin dürfen nur gesunde Kinder zum Unterricht geschickt werden. Sollte Ihr Kind
Krankheitssymptome wie Schnupfen, Husten, Fieber, Übelkeit oder Bauchschmerzen haben, muss
es zu Hause bleiben. Melden Sie Ihr Kind in diesem Fall unbedingt über einen Mitschüler/ eine
Mitschülerin oder bis spätestens 7.20 Uhr über die bekannte Mailadresse ausschließlich für
Krankmeldungen wbskrankmeldung@gmx.de krank.

Bitte wiederholen Sie mit Ihrem Kind nochmals die geltenden Hygieneregeln. Da ab jetzt mehr
Kinder aufeinandertreffen werden und die Abstandsregeln innerhalb des Gebäudes auf Grund der
räumlichen Gegebenheiten nicht immer eingehalten werden können, herrscht im gesamten
Gebäude die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dies gilt auch in den Sanitärräumen und
auf allen Wegen im Schulgebäude und den Außenanlagen. Daher ist es notwendig, dass Ihr Kind
immer einen Mund-Nasen-Schutz dabei hat! Kinder, welche ohne Mund-Nasen-Schutz zur Schule
kommen, müssen wieder abgeholt werden!

Bitte schicken Sie Ihre Kinder so zum Unterricht, dass sie sich max. 5-10 min. vor Schulbeginn
auf dem Hof einfinden. Sollten Sie Ihr Kind zur Schule bringen, verabschieden Sie es bitte
unbedingt außerhalb des Schulgeländes. Um unnötige Ansammlungen zu vermeiden, gehen die
Kinder direkt in ihr Klassenzimmer. Das Aufstellen auf dem Aufstellplatz entfällt.

Eine Warteschlange vor dem Klassenraum um sich die Hände zu waschen wird nicht gebildet. Die
Kinder stellen sich nun innerhalb des Klassenzimmers zum Hände waschen an. Anschließend
begibt sich jedes Kind auf seinen festen Sitzplatz und darf nun auch den Mund-Nasen-Schutz
abnehmen.

Auch wenn die Kinder durchgängig in ihrer Gruppe verbleiben, nun näher beieinander sind und
keinen Mund-Nasen-Schutz tragen, sind Berührungen nicht erlaubt. Uns ist klar, dass diese
Regel den Kindern sehr viel Disziplin abverlangt.

Die Pausen werden versetzt stattfinden. Jeder Klasse wird ein Bereich auf dem Schulhof
zugewiesen, in welcher die Kinder die Pause verbringen. Die Sanitärräume können über die
gekennzeichneten Wege erreicht werden.

Sobald der Unterricht beendet ist, verlassen die Kinder zügig und unter Einhaltung der
Abstandsregel das Schulgelände. Bitte empfangen Sie Ihre Kinder auf jeden Fall wieder nur
außerhalb des Schulgeländes.

Am 3.7.2020 findet die Zeugnisausgabe statt und der Unterricht endet nach der 3. Stunde. Kinder,
welche den Hort Berliner Straße besuchen, melden Sie bitte der Klassenlehrkraft. Wie gewohnt
werden diese Kinder dann bis 11 Uhr in der Schule betreut.

Kinder, die von der Teilnahme am Unterricht befreit sind, erhalten weiterhin Unterrichtsmaterial für
das Home-Schooling. Das Zeugnis kann am Zeugnisausgabetag ab 11.30 Uhr persönlich im
Sekretariat abgeholt werden. Es wird nicht zugesendet.

Den aktuell gültigen Hygieneplan des HKM, unseren schuleigenen Hygieneplan und die
dazugehörigen Ergänzungen können Sie auf unserer Homepage einsehen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Rosanka
-Schulleiterin-

Schulöffnung 22.06.2020

An die Eltern der
Schülerinnen und Schüler
der Vorklasse und
der Jahrgangsstufen 1 – 4

Nächster Öffnungsschritt für Grundschulen, Grundstufen der Förderschulen, Grundschulzweige an Kooperativen Gesamtschulen sowie Grundschulzweige der verbundenen Schulformen und Grundstufen an Integrierten Gesamtschulen am 22.06.2020

Sehr geehrte Eltern,
das aktuelle Infektionsgeschehen sowie die mittlerweile gesammelten Erkenntnisse der Forschung zur Übertragung des Virus Covid-19 machen es möglich, dass die Beschulung der Kinder in den hessischen Grundschulen, den Grundstufen der Förderschulen, den Grundschulzweigen an Kooperativen Gesamtschulen sowie den Grundschulzweigen der verbundenen Schulformen und den Grundstufen an Integrierten Gesamtschulen weiter geöffnet wird.
Ab dem 22.06.2020 sollen alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 und der Vorklassen wieder täglich die Schule besuchen können. Damit auch hierbei die geltenden Hygienebestimmungen eingehalten werden, gibt es einige Vorgaben zu beachten. Bis zum genannten Datum wird unser Schulgebäude sicherlich wieder nutzbar und die Spuren des Brandes werden beseitigt sein.
Der Unterrichtsumfang orientiert sich an der festgelegten verlässlichen Schulzeit Ihres Kindes. Die Jahrgänge 1 und 2 verbringen täglich in der Regel vier Stunden, die Jahrgänge 3 und 4 in der Regel täglich fünf Stunden in der Schule. Der inhaltliche Schwerpunkt des Unterrichts liegt weiterhin auf den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht sowie der 1. Fremdsprache. Der Schulbetrieb soll an den Regelunterricht angelehnt sein. Über die konkreten Planungen werden Sie kurzfristig informiert.
Dieser weitere Öffnungsschritt kann vollzogen werden, weil aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass eine fest zusammengesetzte Klasse bzw. Gruppe für die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens entscheidender ist als die
individuelle Gruppengröße. Aufgrund dieser Erkenntnisse werden die Jahrgänge im festen Klassenverband bzw. festgelegten Gruppen unterrichtet. Zudem hat jede Klasse/Gruppe einen festgelegten Raum sowie einen festen Stamm an unterrichtenden
Lehrkräften. Soweit es die personelle Situation der jeweiligen Schule es zulässt, wird darauf geachtet, dass die Lehrkräfte dabei möglichst nur in einer Klasse oder Lerngruppe eingesetzt sind.
Diese Maßnahmen machen es möglich, dass innerhalb der Klasse der Mindestabstand nicht zwingend eingehalten werden muss, was viele Vorteile für die Ausgestaltung des Unterrichts mit sich bringt. An Stellen, an denen die konstante Gruppenbildung nicht eingehalten werden kann, gilt die Abstandsregelung weiterhin.
Die Notfallbetreuung wird ab dem 22.06.2020 nicht mehr angeboten. Es greifen dann wieder andere Angebote, wie Betreuung über die Horte, die Arche und Profil 1. Dort gilt die Abstandsregel, da es hier zu Kontakten außerhalb der Klasse kommt und eine feste Gruppenbildung wie am Unterrichtsvormittag organisatorisch nicht umsetzbar ist.
Für die Umsetzung der geplanten Phase der weiteren Öffnung sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen: Bitte achten Sie auch zukünftig darauf, dass Sie Ihr Kind nicht mit Krankheitssymptomen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust
Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) zur Schule schicken. Bei Anzeichen einer Erkrankung muss das Kind dem Unterricht fernbleiben. Die Krankmeldung erfolgt über den bereits bekannten Weg per Mail bis spätestens 7.20 Uhr. Treten im Verlauf des Schultages Symptome auf, kann Ihr Kind nicht mehr im Klassenverband verbleiben und muss umgehend abgeholt werden.
Durch die getroffene Entscheidung, die Grundschulen weiter zu öffnen, wird ein wichtiger Schritt in Richtung des regulären Schulbetriebs gegangen. Die Öffnung der Schule und die Beschulung im Klassenverband ruft bei Ihnen aber möglicherweise auch Bedenken hervor, die nachvollziehbar sind. Wie auch in den vergangenen Wochen wird die Schule alle Maßnahmen treffen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Ungeachtet dessen kann die Unterrichtsteilnahmepflicht (nicht die Schulpflicht) für eine Schülerin oder einen Schüler modifiziert werden, wenn Sie als Eltern der Schulleitung in schriftlicher Form erklären, dass eine Teilnahme am Unterricht in der Schule nicht erfolgen soll. Bitte reichen Sie hierfür schnellstmöglich einen formlosen schriftlichen Antrag ein.
Die betreffenden Kinder erhalten dann durch ihre Lehrkraft Arbeitsmaterial für unterrichtsersetzende Lernsituationen zu Hause.
Im Folgenden werden noch zusätzliche Informationen für Eltern von Schülerinnen und
Schülern, die zusätzlich sonderpädagogische Förderung erhalten, gegeben:
Da Infektionsbrücken vermieden werden sollen, kann die Förderschullehrkraft nicht wie gewohnt Schülerinnen und Schüler in mehreren Klassen sonderpädagogisch fördern, sondern wird im Unterricht möglichst nur in einer Klasse eingesetzt werden. Dies kann zur Folge haben, dass Ihr Kind in nächster Zeit nicht mehr zusätzlich im Unterricht sonderpädagogische Förderung erhält, sondern in den Unterricht seiner Klasse geht und im Zusammenwirken mit der Klassenlehrkraft sonderpädagogisch aufbereitete Lernaufgaben erhält. Die Förderschullehrkraft wird mit Ihnen in Kontakt treten, um die Förderung in der Klassensituation und die häuslichen Aufgaben zu besprechen.
Das Hessische Kultusministerium hat diese Ausnahmeregelung in dem Bewusstsein geschaffen, dass derzeit durch eine konstante Zuordnung eines festen Personalteams für jeweils eine Klasse Ihr Kind in der Schule am besten geschützt ist. So kann Ihre Tochter oder Ihr Sohn wieder am Unterricht ihrer bzw. seiner Lerngruppe teilnehmen. Eine separate Lerngruppe für sonderpädagogisch zu fördernde Kinder stünde diametral der Zielsetzung einer inklusiv arbeitenden Schule entgegen, in der alle Kinder gemeinsam unterrichtet werden. Daher bitten wir um Ihr Verständnis, wenn Ihr Kind durch seine Sonderpädagogin oder seinen Sonderpädagogen zunächst weiter mittelbar über Lernaufgaben in seiner Klasse, für zuhause und am Telefon gefördert wird.
Darüber hinaus stehen Kindern mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung therapeutische Angebote in der Schule in der gewohnten Form, aber mit besonderen Schutzmaßnahmen wieder zur Verfügung, wenn diese vom Arzt verordnet sind. Hierzu treten Sie bitte mit Ihrer Klassenlehrerin oder Ihrem Klassenlehrer in Kontakt.
Wir freuen uns auf die Kinder, bedanken uns für die bisherige gute Zusammenarbeit und für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Sofern Sie noch Fragen haben, stehen wir dafür gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

K. Rosanka
(Schulleitung)

Schulstart nach der Corona bedingten Schulschließung

Liebe Eltern,

die ersten Schulwochen sind sehr positiv verlaufen. Beginnend mit dem 4. Schuljahr startete der Unterricht am 18.5.2020. Für zwei Wochen hatten die Viertklässler die Schule für sich und durften den Unterricht täglich besuchen. Vorbildlich hielten sich die Kinder an die Abstands- und Hygieneregeln und erinnerten sich auch gegenseitig an deren Einhaltung.

Nun sind auch alle anderen Klassenstufen wieder da. Der Stundenplan konnte kindgerecht organisiert werden und wir sind froh, allen Kindern die 6 Unterrichtsstunden zukommen lassen zu können.

Beispielhaft halten sich auch die jüngeren Kinder an die Abstands- und Hygienebestimmungen, obwohl der Schulbeginn mit längerer Wartezeit und Schlange stehen in gebührendem Abstand verbunden ist.

Im Unterricht werden die Aufgaben des Homeschoolings der letzten Wochen aufgearbeitet und auch neue Lerninhalte vermittelt. Auch Arbeiten können noch geschrieben werden. Daher ist es wichtig, dass die Kinder im Homeschooling weiterhin die gestellten Aufgaben - in Papierform oder digitaler Form – gewissenhaft bearbeiten.

Unerfreulich waren Situationen, in welchen sich Kinder bereits weit vor Schulbeginn auf dem Schulhof eingefunden haben. Diese Kinder langweilen sich auf Grund der langen Wartezeit, sind unbeaufsichtigt und vergessen dann schnell die Abstandsregelung.

Daher schicken Sie Ihre Kinder bitte so, dass sie sich max. 5-10 min. vor Schulbeginn auf dem Hof einfinden.

Bitte denken Sie auch daran, dass Ihr Kind immer einen Mund-Nasen-Schutz dabei hat!

Über die Organisation der Zeugnisausgabe und des kommenden Schuljahres erhalten Sie Informationen, sobald es Neuigkeiten gibt.

Ich hoffe auf weiterhin gutes Gelingen und bin sehr froh, dass im Schulhaus wieder Leben herrscht. Bleiben Sie weiterhin gesund!

Mit freundlichen Grüßen
K. Rosanka
-Rektorin-

Schulbeginn am 02.06.2020

Liebe Eltern,

endlich dürfen alle unsere Kinder die Schulewieder besuchen. Ab Dienstag, den 02.06.2020 findetder Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler in einem Zeitrahmen von 6 Unterrichtsstunden statt.
Hierfür müssen die Vorgaben des Kultusministeriums eingehalten werden. Deshalb teilen wir die Klassen in Gruppen mit jeweils ca.12 Kindern.

Schülerinnen und Schüler, die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, sind vom Schulbetrieb weiter befreit. Dasselbe gilt für Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Haushalt leben. Bitte legen Sie hierfür bis spätestens 04.06.2020 ein ärztliches Attestund einen formlosen Antrag zur Freistellung vom Unterricht vor.

Zugang zum Unterricht haben nur symptomfreie Schülerinnen und Schüler. Schüler mit Fieber, Husten, Halsschmerzen sowie anderen grippeähnlichen Symptomen müssen im häuslichen Bereich verbleiben.

Schülerinnen und Schüler, welche sich nicht an die Einhaltung der Abstandsregeln halten können, können vom Unterricht ausgeschlossen werden und müssen zu Hause bleiben.

Alle Kinder, die zu Hause bleiben, erhalten weiterhin ihren Lernstoff über die Klassenlehrkräfte auf dem bereits bekannten Weg. Wir werden uns auf die Festigung der Kernkompetenzen in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und evtl. Englisch konzentrieren.

Die Kinder müssen zu Hause frühstücken und bringen bitte lediglich eine eigene gefüllte Trinkflasche mit. In der Schule wird nichts gegessen. Spielsachen oder Kuscheltiere sind nicht erlaubt und warten zu Hause.

Die Ranzen müssen auf Vollständigkeit überprüft werden: Mäppchen mit gespitzten Stiften, Radiergummi, Spitzer, Kleber, Schere, alle notwendigen Mappen und Hefte. Kein Material darf ausgeliehen werden! Packen Sie bitte Ihren Kindern Taschentücher und eine Tüte für gebrauchte Taschentücher ein.

Jedes Kind muss einen Mund-Nasen-Schutz besitzen. Der Schulträger Main-Kinzig-Kreis empfiehlt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes überall dort, wo der nötige Abstand nur schwer eingehalten werden kann. In schulischen Situationen kann es durchaus vorkommen, dass sich Menschen näherkommen. Für solche Fälle wird der Schutz aufgesetzt, um das Risiko gegenseitiger Ansteckung zu verringern. Beachten Sie hierzu bitte auch die Pressemitteilung 218 des MKK vom 21.04.2020 anbei.

Als praktikabel erweist sich, wenn die Kinder mit Mund-Nasen-Schutz zur Schule kommen, diesen nach Ankunft am Sitzplatz in eine Zipper-Tüte mit der Aufschrift „benutzt“ packen und für den Heimweg einen frischen Mund-Nasen-Schutz in einer weiteren Zipper-Tüte mit der Beschriftung „frisch“ verwenden.

Die Lehrkräfte wurden von der Schule mit Gesichtsschutzschildern ausgestattet. Diese sind praktischer in der Handhabung als der Mund-Nasen-Schutz. Gern können Sie Ihr Kind auch mit einem Gesichtsvisier in die Schule schicken.

Die Unterrichtszeiten und die Räume erhalten Sie gemeinsam mit der Gruppeneinteilung von den Klassenlehrkräften. Die Gruppen können nicht getauscht werden.

Die Klassen kommen und gehen zeitversetzt, um die Sozialkontakte so gering wie möglich zu halten. Um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, schicken Sie Ihre Kinder bitte passend los, damit noch Zeit zum Händewaschen übrig ist.

Eine Aufsichtsperson wird auf dem Schulhof die Ankunft unterstützen. Ein Anstellen auf dem Aufstellplatz entfällt. Die Kinder gehen einzeln direkt in die Klasse, der Handlauf im Schulhaus sollte nach Möglichkeit nicht benutzt werden.

Die Klassenzimmertür steht offen, damit nicht unnötig an die Türklinken gefasst wird. Direkt nach dem Betreten der Klasse müssen die Hände gewaschen werden. Die Kinder dürfen nur einzeln an das Waschbecken herantreten. Bei Wartezeiten am Waschbecken sind die Wartepunkte im Eingangsbereich für die nachfolgenden Kinder auf dem Boden gekennzeichnet. Die Hände werden gemäß den Vorgaben gewaschen:

  • Nass machen: Die Hände werden unter fließendes Wasser gehalten. Die Temperatur spielt dabei keine Rolle.
  • Rundum einseifen: Handrücken, Daumen, Fingerzwischenräume und Fingerspitzen sollten gründlich eingeseift werden.
  • Zeit lassen: Gründliches Händewaschen dauert mindestens 20 Sekunden, bei stark verschmutzten Händen auch länger.
  • Gründlich abspülen: Die Hände solltenunter fließendem Wasser abgespült werden.
  • Sorgfältig abtrocknen: Das Abtrocknen der Hände –auch der Fingerzwischenräume –gehört zum wirksamen Händewaschen dazu. Durch das Abtrocknen werden Keime entfernt, die noch an den Händen oder im restlichen Wasser an den Händen haften.

Nach dem Händewaschen gehen die Kinder direkt auf ihren Platz. Diese werden immer durch die Lehrkraft zugewiesen. Die Klassenlehrer achten auf richtiges Verhalten im Treppenhaus und Klassenraum.

Die Tische sind so angeordnet, dass ein Abstand von 1,5 Meter in alle Richtungen eingehalten wird. Die Jacken kommen an die Stuhllehne. Der Unterricht läuft im Block mit individueller Pause am Platz ab.

Schüler gehen nur einzeln auf die Toilette. Bei Begegnungen ist die Einhaltung des Mindestabstandes untereinander zu beachten.

Beim Husten oder Niesen muss man auf den Abstand zu anderen Mitmenschen achten und die Armbeuge hierfür nutzen. Taschentücher dürfen nur einmal verwendet werden, anschließend müssen die Hände gründlich gewaschen werden (siehe oben). Papiertücher werden nach dem Händewaschen ordentlich in den Mülleimer entsorgt.

Üben Sie bitte mit Ihren Kindern, sich selbst (und natürlich auch anderen) möglichst nicht ins Gesicht zu fassen und keine Stifte in den Mund zu nehmen.

Bei plötzlich auftretendem Krankheitsgefühl müssen sich die Kinder sofort bei ihrer Lehrkraft melden.

Die Klassenräume werden vor dem Unterricht, nach einer Stunde und nach dem Unterricht gelüftet. Nach dem Ende des Unterrichts gehen die Klassen ebenfallszeitversetzt und Abstand einhaltend direkt nach Hause bzw. die angemeldeten Kinder in die Notbetreuung.

Bitte bereiten Sie Ihre Kinder auf die Hygienevorschriften und die Abstandsregelung vor. Auch werden diese selbstverständlich in der Schule thematisiert.Bitte sprechen Sie auch den Ablauf in der Schule mit Ihren Kindern zu Hause durch, damit sie bestmöglich auf den Schulbesuch vorbereitet sind.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und Ihre bisherige unermüdliche Unterstützung!
Bleiben Sie gesund!

Freundliche Grüße
K. Rosanka
-Rektorin-

Informationsschreiben zum Umgang mit Verdachtsfällen oder bestätigten Covid-19 Erkrankungen an Schulen
Information Schulschließung update 30.4.2020, 15:00 Uhr

Liebe Eltern der Wilhelm-Busch-Schule,leider bleibt der Schulbetrieb zunächst weiterhin ausgesetzt. Um das Lernen Ihrer Kinder zu Hause weiterhin zu gewährleisten, haben sich die Kolleginnen und Kollegen bereits individuelle und auch kreative Lösungen überlegt. Um weiterhin die Ausgabe der Materialien in Papierform und auch die Rückgabe zu gewährleisten, haben wir nun den Montag als festen Tag eingeplant.

Ab dem 04.05.2020 haben Sie montags im Zeitraum von 8.30 –12 Uhr die Gelegenheit, im großen Vorraum die bereitgestellten Materialien abzuholen und erledigte Aufgaben zurückzubringen. Den Turnus erfahren Sie über die Klassenlehrkraft. Alle Plätze sind deutlich mit der Klassenbezeichnung gekennzeichnet.Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich an die anwesenden Lehrkräfte. Um die sozialen Kontakte so gering wie möglich zu halten, kommen Sie bitte unbedingt ohne Ihre Kinder und pro Kind nur ein Elternteil. Achten Sie bitte auch auf den Sicherheitsabstand.

Unsere Notbetreuung läuft weiterhin. Einen Anspruch auf diese Betreuung von Montag bis Freitag haben Kinder, bei denen ein Elternteil in sogenannten kritischen Infrastrukturen beschäftigt und dieser am Arbeitsplatz unabkömmlich ist. Die Gruppe wurde mittlerweile deutlich erweitert und gilt ebenso für Alleinerziehende. Anmeldeformulare für die Notbetreuung erhalten Sie im Sekretariat. Bitte melden Sie uns den Bedarf mindestens 2 Tage vorher an.

An der Notbetreuung können ausschließlich gesunde Kinder teilnehmen.

Weitere Informationen finden Sie tagesaktuell unter: https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/aktuelle-informationen-zu-corona

Halten Sie durch und bleiben Sie gesund!

Kerstin Rosanka-Rektorin-

Flyer Sorgentelefon Schule
Vertretungskräfte gesucht!

Wir suchen für unseren Vertretungspool der (VSS) engagiertes Personal.
Wünschenswert sind pädagogische Vorerfahrungen.

Wir freuen uns auf eine Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail, siehe Kontakt

Wilhelm-Busch-Schule
Siemensallee 6
63477 Maintal
Tel: 06181 - 45700
Fax: 06181 - 4239025
Email: poststelle.wbs@schule.mkk.de
Datenschutz | Impressum