Willkommen auf der Webseite der Wilhelm-Busch-Schule

Grundschule mit Vorklasse im Herzen von Maintal-Dörnigheim

Aktuelles

Busch-Funk November, 02.11.2020

Personalwechsel

Es gab um die Herbstferien erneut einige Wechsel innerhalb des Kollegiums. Als neue Kräfte durften wir Frau Affeldt und Frau Destasio begrüßen. Frau Tasdirek ist weiterhin an unserer Schule, sie hat zum 1.11. bei uns ihr Referendariat begonnen. Verlassen haben uns Frau Greupner und Herr Geist. Ebenfalls verlassen hat uns Herr Völk, für ihn startet das Referendariat. Wir wünschen alles Gute!

Anpassung der Hygienemaßnahmen

Die Infektionszahlen steigen, sodass wir vorsorglich unsere schulinternen Maßnahmen wieder ein wenig hochgefahren haben. Bereits seit 19.10.2020 haben wir erneut die Pausenzonen auf dem Schulhof eingerichtet, in welchen sich die Jahrgangsstufen im Wechselsystem aufhalten dürfen.
Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Kind einen passenden Mund-Nasen-Schutz besitzt und diesen richtig trägt. Gesichts- oder Kinn-Shields sind nicht erlaubt.
In diesem Zusammenhang möchte ich außerdem darum bitten, dass Sie als Eltern das Schulgelände/ Schulgebäude nur nach Voranmeldung und mit Mund-Nasen-Schutz betreten.

Anpassung des Schulbetriebs

Mit Mitteilung des HKM vom 30.10.2020 erfolgt auf Grund der hohen Inzidenzwerte die Anpassung des Schulbetriebs auf Stufe 2 – Eingeschränkter Regelbetrieb. Dieser gilt vorerst bis zum Ende des Halbjahres. Auch Stufe 3 – Wechselmodell wird als Möglichkeit angeführt. Hierüber erhalten Sie einen separaten Elternbrief mit den wichtigsten Informationen.
Mit der Anpassung an Stufe 2 werden Stundenplanänderungen nötig. Sie erhalten den neuen Plan schnellstmöglich.
Auf Grund der Schließung aller Schwimmbäder findet kein Schwimmunterricht statt. Ob das Maintalbad für das Schulschwimmen geöffnet wird, ist noch in der Klärung. Bis wir hier eine Rückmeldung haben, erhalten die Kinder Sportunterricht.

Quarantänemaßnahmen/ Betretungsverbot

Bitte legen Sie der Klassenlehrkraft das Schreiben des Gesundheitsamts zur Einsichtnahme vor, sofern Sie eines erhalten haben. Sie helfen uns damit, einen Überblick über die abwesenden Kinder zu haben.

Office 365

Es konnten endlich alle Zugänge für Microsoft Teams für die Kinder eingerichtet werden. Diese sollten Sie von Ihrem Elternbeiräten der Klasse erhalten haben. Sollten wir in Stufe 4 auf Distanzunterricht umsteigen müssen, ist es nun möglich, Schüler und Schülerinnen in Ihrem Lernprozess über Videosprechstunden zu begleiten und Wochenpläne und Materialien online zur Verfügung zu stellen. Wir bitten Sie, während der stattfindenden Videosprechstunden in Teams dafür Sorge zu tragen, dass Ihr Kind zu Hause einen Raum für sich allein und mit Ruhe zur Verfügung hat. Lärm oder Geräusche im Hintergrund stören die Teilnahme am Unterricht und den Lernerfolg.

Bereits jetzt finden die Kinder mehr und mehr der Unterrichtsmaterialien online in ihren Klassenteams.

Beschulung während Quarantänemaßnahmen/Betretungsverbot

Sollte sich Ihr Kind auf Grund von Quarantäne oder Betretungsverbot befinden, stehen die Materialien in Teams zur Verfügung. Über weitere Absprachen informiert Sie die Klassenlehrkraft.

Erreichbarkeit der Eltern

Um die Erreichbarkeit von Ihnen als Eltern sicher zu stellen, benötigt die Klassenlehrkraft von jedem Elternteil eine gültige E-Mailadresse. Die Nutzung der wbs-maintal-Adresse Ihres Kindes geht hierfür nicht. Sie erhalten zur Mitteilung der E-Mailadresse eine Einverständniserklärung, welche Sie bei Ihrer Klassenlehrkraft zurückgeben.

Verkehrssicherheit am neuen Eingangstor

Der neue Eingang zum Schulgelände auf der Wichernstraße wird bereits rege genutzt. Er entlastet den schmalen Eingangsbereich an der Fröbelschule.
Leider zeigt sich jedoch zunehmendes Verkehrsaufkommen mit unfallträchtigen Situationen. Eltern halten auf dem Zebrastreifen an, um die Kinder direkt am Tor aussteigen zu lassen und gefährden Kinder beim Überqueren der Straße!
Bitte setzen Sie Ihre Kinder nicht direkt am Eingangstor ab, sondern fahren Sie zu einem der nahegelegenen Parkplätze, von welchem Ihr Kind sicher zur Schule gehen kann. Wie auch Sie möchten wir, dass alle Kinder sicher in der Schule ankommen.

Fahrradständer

Die neuen Plätze für die Fahrräder befinden sich neben dem Eingang zum Pavillon.

Herzliche Grüße

K. Rosanka
-Schulleiterin-

Elterninformation "Eingeschränkter Regelbertieb" (Stufe 2), 04.11.2020

Liebe Eltern,

Sie erhalten anbei eine Zusammenfassung der Informationen des Hessischen Kultusministeriums vom 30.10.2020 zur Änderung des Unterrichtsbetriebs.

Zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 starteten die Schulen im „angepassten Regelbetrieb (Stufe 1)“, um damit für die hessischen Schülerinnen und Schüler so viel schulische Normalität wie möglich zu erreichen.

Mit Blick auf die aktuell dynamische Entwicklung des Infektionsgeschehens und die am 28. Oktober 2020 von Frau Bundeskanzlerin Merkel und den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder verabschiedeten Maßnahmen erhalten Sie hiermit die im Rahmen des Infektionsschutzes für alle Schulen in Hessen notwendigen Maßnahmen.

Für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 ist der Unterricht im „Eingeschränkten Regelbetrieb“ (Stufe 2) bis zum Ende des ersten Halbjahres zu organisieren.

Für die Fächer Religion und Ethik ergeben sich insoweit besondere Herausforderungen, als die Bildung klassenübergreifender Lerngruppen nicht ohne Weiteres möglich ist. Der Unterricht in den vorgenannten Fächern kann aber prinzipiell stattfinden. In diesen Fächern werden den Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Klassen feste Sitzbereiche in den Unterrichtsräumen zugewiesen und das Tragen einer MNB ist verpflichtend. Soweit räumlich umsetzbar, werden die Abstände zwischen den Kindern vergrößert. Sollte dies möglich sein, kann die MNB während sitzender Tätigkeit abgesetzt werden.

Bedenken von Eltern, die sich gegen das Tragen von MNB wenden, möchte ich hier aufgreifen. Das Tragen einer MNB ist nach Auffassung zahlreicher Fachgesellschaften wirkungsvoll, um die Ausbreitung des Coronavirus zu reduzieren.

Beim Tragen einer Alltagsmaske kommt es nach den derzeit vorliegenden Erkenntnissen zu keinem relevanten Rückatmungseffekt. Die verwendeten Stoffe sind luftdurchlässig, sodass genügend Sauerstoff durchdringen kann. Das ausgeatmete Kohlendioxid (CO2) ist ein Gas, dessen Austritt durch Stoff nicht verhindert werden kann. Weder die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin noch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung weisen auf eine mögliche CO2-Gefährdung durch das Tragen einer Alltagsmaske hin.

Das Tragen einer allgemein verwendeten MNB ist unter Beachtung der gebotenen Sorgfalt somit nicht gesundheitsschädlich. MNB, die regelmäßig gewechselt, sorgfältig getrocknet und gereinigt werden, tragen dazu bei, andere Personen vor feinen Tröpfchen und Partikeln, die man z. B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, zu schützen.

Der herkunftssprachliche Unterricht, sofern er schulübergreifend organisiert ist, kann bis zum Ende des ersten Halbjahres nicht als Präsenzunterricht angeboten werden. Er wird in Form von Distanzunterricht organisiert.

Darüber hinaus können durch die regionalen Gesundheitsämter in enger Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt und dem MKK weitere Maßnahmen angeordnet werden, je nach Entwicklung der pandemischen Lage vor Ort. Dies bedeutet, dass regional auch kurzfristig ein Übergang in Wechselmodelle zwischen Distanz- und Präsenzunterricht (ab Stufe 3) stattfinden kann. Solche regionalen Regelungen von Seiten der Gesundheitsbehörden gelten unabhängig von den bis zum Ende des ersten Halbjahres 2020/21 befristeten landesweiten Maßnahmen.

Zugang zum Unterricht haben nach wie vor nur symptomfreie Schülerinnen und Schüler.
Schüler mit Fieber, Husten, Halsschmerzen sowie anderen grippeähnlichen Symptomen müssen im häuslichen Bereich verbleiben. Informationen hierzu finden Sie unter: https://kultusministerium.hessen.de/sites/default/files/media/hkm/hygieneplan_6.0_anlage_4_umgang_mit_krankheits-_und_erkaeltungssymptomen_bei_kindern_und_jugendlichen.pdf.

Sollten Kinder in Quarantäne sein oder ein Betretungsverbot haben, teilen Sie uns dies bitte unverzüglich unter Angabe des Zeitraums der Maßnahme mit.

Alle Kinder im Distanzunterricht erhalten ihren Lernstoff über Office 365 und werden über Teams beschult.

Die Ranzen müssen auf Vollständigkeit überprüft werden: Mäppchen mit gespitzten Stiften, Radiergummi, Spitzer, Kleber, Schere, alle notwendigen Mappen und Hefte. Kein Material darf ausgeliehen werden! Packen Sie bitte Ihren Kindern Ersatz-MNS, Taschentücher und eine Tüte für gebrauchte Taschentücher ein.

Der bisherige Ablauf des Ankommens bleibt unverändert und beginnt nach Betreten der Klasse mit Hände waschen. Die Kinder dürfen nur einzeln an das Waschbecken herantreten. Bei Wartezeiten am Waschbecken warten die Kinder unter Einhaltung des Abstands im Klassenraum. Die Hände werden gemäß den Vorgaben gewaschen:
• Nass machen: Die Hände werden unter fließendes Wasser gehalten. Die Temperatur spielt dabei keine Rolle.
• Rundum einseifen: Handrücken, Daumen, Fingerzwischenräume und Fingerspitzen sollten gründlich eingeseift werden.
• Zeit lassen: Gründliches Händewaschen dauert mindestens 20 Sekunden, bei stark verschmutzten Händen auch länger.
• Gründlich abspülen: Die Hände sollten unter fließendem Wasser abgespült werden.
• Sorgfältig abtrocknen: Das Abtrocknen der Hände – auch der Fingerzwischenräume – gehört zum wirksamen Händewaschen dazu. Durch das Abtrocknen werden Keime entfernt, die noch an den Händen oder im restlichen Wasser an den Händen haften.

Nach dem Händewaschen gehen die Kinder direkt auf ihren Platz. Die Klassenlehrer achten auf richtiges Verhalten im Treppenhaus und Klassenraum.

Die Schülerinnen und Schüler gehen nur einzeln auf die Toilette. Bei Begegnungen ist die Einhaltung des Mindestabstandes untereinander zu beachten.

Beim Husten oder Niesen muss man auf den Abstand zu anderen Mitmenschen achten und die Armbeuge hierfür nutzen. Taschentücher dürfen nur einmal verwendet werden, anschließend müssen die Hände gründlich gewaschen werden (siehe oben). Papiertücher werden nach dem Händewaschen ordentlich in den Mülleimer entsorgt.

Üben Sie bitte mit Ihren Kindern, sich selbst (und natürlich auch anderen) möglichst nicht ins Gesicht zu fassen und keine Stifte in den Mund zu nehmen.

Bei plötzlich auftretendem Krankheitsgefühl müssen sich die Kinder sofort bei ihrer Lehrkraft melden.

Die Klassenräume werden vor dem Unterricht, in der Pause und nach dem Unterricht gelüftet. Während des Unterrichts wird alle 15-20 Minuten stoßgelüftet.

Bitte wiederholen Sie mit Ihren Kindern die Hygienevorschriften und die Abstandsregelung. Diese werden selbstverständlich auch noch einmal in der Schule ausführlich thematisiert.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und Ihre bisherige unermüdliche Unterstützung! Bleiben Sie gesund!

Freundliche Grüße

K. Rosanka
-Schulleiterin-

Elterninformation zur Freistellungen vom Präsenzunterricht für Schülerinnen und Schülern einer Risikogruppe

Liebe Eltern,

allgemein besteht auch für Schülerinnen und Schüler, die eine vorbestehende
Grunderkrankung oder Immunschwäche haben, die allgemeine Schulpflicht. Sollte Ihr Kind,
nach Absprache und kritischer Prüfung des Einzelfalles mit den behandelnden Ärzten, ein
erhöhtes Risiko eines schweren Verlaufs einer Covid-19-Infektion haben, so besteht weiterhin
die Möglichkeit einer Befreiung vom Regelunterricht. Dies gilt auch für Schülerinnen und
Schüler, welche mit einem Angehörigen einer Risikogruppe im selben Haushalt leben. Es sollte
bedacht werden, inwieweit das mögliche erhebliche Gesundheitsrisiko eine längere
Abwesenheit vom Präsenzunterricht und somit sozialer Isolation zwingend erforderlich macht.
Im Falle einer Freistellung tritt für die betroffenen Schülerinnen und Schüler der
Distanzunterricht an die Stelle des Präsenzunterrichts. Ein Anspruch auf bestimmte Formen
des Unterrichts besteht hierbei nicht.

Mit der Beantragung der Freistellung ist der Schulleitung ein formloses Anschreiben sowie ein
aktuelles ärztliches Attest
vorzulegen.

Anträge und Atteste aus dem Schuljahr 2019/2020 sind nicht mehr gültig.

Mit freundlichen Grüßen

K. Rosanka
-Schulleiterin-

Ergänzung zum bestehenden Hygieneplan der Wilhelm-Busch-Schule, 19.10.20

Liebe Eltern,

hier erhalten Sie die Ergänzung zum bestehenden Hygieneplan der Wilhelm-Busch-Schule, sowie zum Rahmen-Hygieneplan 6.0 für die hessischen Schulen für die Zeit der Corona-Pandemie (gültig ab 19.10.2020)

Flyer Sorgentelefon Schule
Vertretungskräfte gesucht!

Wir suchen für unseren Vertretungspool der (VSS) engagiertes Personal.
Wünschenswert sind pädagogische Vorerfahrungen.

Wir freuen uns auf eine Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail, siehe Kontakt

Wilhelm-Busch-Schule
Siemensallee 6
63477 Maintal
Tel: 06181 - 45700
Fax: 06181 - 4239025
Email: poststelle.wbs@schule.mkk.de
Datenschutz | Impressum